Spielbericht Aktive: SVT unterliegt Müllheim mit 2:5

SV Tunsel – Alemannia Müllheim 2:5 (2:4) Am 10. Spieltag der laufenden Saison kam es zum Duell zwischen unserem SV Tunsel und der Alemannia aus Müllheim. Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse beider Mannschaften in den letzten Partien, freute man sich auf ein vermeidliches Spitzenspiel auf Augenhöhe. Nach langer Fußball-Abstinenz und hochkarätigen Neuzugängen, die Alemannia Müllheim in dieser Saison für sich gewinnen konnte, war davon auszugehen, dass Müllheim hoch motiviert und mit großem Selbstvertrauen nach Tunsel reiste. In einem ansehnlichen Spiel erwischten die Gäste den SV Tunsel in der Anfangsphase im Tiefschlaf und gewann schlussendlich verdient mit 2:5 Ohne großes Abtasten ging es mit guten Möglichkeiten für Müllheim in die Partie. Müllheim legte los wie die Feuerwehr und erwischte unseren Defensivverbund eiskalt. So musste unser Schlussmann Tobi Schulz bereits in der 1. Minute den Ball aus dem eigenen Tor holen. Ein langer Ball wurde im Mittelfeld falsch eingeschätzt und unterlaufen, der heranstürmende Spieler der Müllheimer, nutze diese Chance und verwandelte trocken rechts unten zum 0:1. Noch immer nicht wachgerüttelt verschlief man in der 6. Spielminute auf der rechten Seite, das Spielgerät vorzeitig zu klären, stattdessen foulte man den gegnerischen Offensivspieler. Der daraus resultierender Freistoß, aus sehr spitzem Winkel, wurde wider Erwarten direkt auf das Tor geschlagen, die zugegebenermaßen überraschende aber durchaus haltbare Variante, markierte das frühe aber verdiente 0:2. Völlig verunsichert, versuchte unsere Mannschaft ins Spiel zu finden was aber bis dahin nicht gelang. Fehlende Laufbereitschaft und die zu lethargisch geführten Zweikämpfe, führten zum 0:3 in der 22. Minute! Und zum 0:4 in der 30 Minute! Puh das musste erst einmal verdaut werden. Müllheim vor dem Tor eiskalt. Doch ab der 30. Minute, die den vermeintlichen Weckruf markierte, raffte sich unsere Mannschaft zusammen und begann endlich mit dem Fußballspielen. Durch aggressives Anlaufen der Müllheimer Innenverteidiger, erspielte man sich Chance um Chance. So war es Benedikt Sitterle der durch gute Vorarbeit von Fabian Cammerer, zum 1:4 verkürzen konnte. Man konnte spüren, dass ein Ruck durch die Mannschaft ging und dass die Elf dieses Spiel noch nicht verloren gab. So spielte der SV Tunsel mutig weiter. Das Spiel avancierte zu dem Match, was alle Zuschauer erwartet hatten. Beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten um weitere Tore zu erzielen. In der 45.Minunte was es Dominik Ritzel der die Fans des SV Tunsel erneut hoffen lies, durch einen schönen Schuss, aus gut 18 Metern traf dieser ins linke obere Eck. So ging man mit hoffnungsvoller Erwartung in die Halbzeit.

Doch nach der Pause ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte, mit dem Unterschied, dass Müllheim einen Gang zurückschaltet und das Ergebnis quasi verwaltet. Aus einem geschlossenen Abwehrverbund, konterte Müllheim routiniert. Das erhoffte Aufbäumen unsere Mannschaft blieb jedoch leider aus. Durch eine klare Fehlentscheidung, des mittelmäßig aufgelegten Unparteiischen, verwandelte der Ex-Tunsler Fabian Gramelspacher, der durch einen im Abseits stehenden Mülheimer eingesetzt wurde, zum 2:5-Endstand. Alles in allem eine verdiente Niederlage gegen glänzend aufgelegte Müllheimer, die man aufgrund Ihrer Verfassung durchaus zum Favoritenkreis um die Meisterschaft zählen kann. Aufgrund der guten Viertelstunde in der ersten Hälfte, sollte man jedoch nicht den Teufel an die Wand malen. „Mund abbutze un widder mache“. Nun gilt es aus dieser Niederlage zu lernen und gegen den folgenden Gegner, VFR Hausen, ein anders Gesicht zu zeigen.