Spielbericht: SV Sulzburg – SVT 2:4

Trotz zwei Tore Rückstand, Tunsel schlägt Sulzburg verdient
SV Sulzburg I – SV Tunsel I 2:4 (2:0)
Der SV Tunsel hat sich am 7. Spieltag der laufenden Saison mit 2:4 gegen den SV
Sulzburg behauptet – und zwar nach intensiven wie schwierigen ersten 45
Minuten. Die zweite Hälfte war unsere Mannschaft spielbestimmend, profitierte
aber auch von zwei Platzverweisen für Sulzburg in der zweiten Halbzeit.
SVT- Coach Thomas Wachenheim baute seine Startelf im Vergleich zum
packenden Sieg gegen Ehrenkirchen lediglich auf einer Position um: der Routinier
Dominik Ritzel nahm auf Grund einer Magenverstimmung auf der Bank Platz. Für
ihn begann Richard Ballardt.
Ausgerichtet im gewohnten 4-4-2 System, in dem Markus Fischer und Tobi Heine
abermals die Doppelsechs bekleideten, wollte der SVT vor einem
erwartungsvollen Publikum der Partie direkt den Stempel aufdrücken. Dieses
Unterfangen misslang über die kompletten ersten 45. Minuten. Der Grund: Der SV
Sulzburg erwies sich als bissiger, forscher und mutiger Gegner, der keinerlei
Räume preis gab und einfach aggressiver agierte als die Gäste. Nicht zuletzt
dem geschuldet, dass unsere Elf den gut aufgelegten Spielertrainer und den
bulligen Stürmer Sulzburgs nicht in den Griff bekamen. So kam es, dass die Elf
aus Sulzburg in der 11. Minute den Führungstreffer erzielen konnte. Ein langer
Ball wurde von Tobi Schulz falsch eingeschätzt und der Stürmer köpft über ihn ins Tor.
Ebenso in der 34. Minute, der Sulzburger Stürmer tankt sich abermals durch
unsere zu zaghaft agierende Hintermannschaft, foulte per Ellenbogenschlag den
verteidigenden Fabian Thoma, alles wartete auf den Pfiff, doch dieser blieb aus,
sodass der Stürmer ohne Bedrängnis zum 2:0 einschieben konnte. Chancen
waren zu diesem Zeitpunkt für unser Team absolute Mangelware, einzig Richie
Ballardt der per Weitschuss aus knapp 20 Metern verzog oder Marc Höfler der
durch eine Großchance in der 39. Minute per Lupfer nur knapp das Tor verfehlte.
Schlussendlich war es dann Tobi Schulz zu verdanken, dass die Elf aus Sulzburg
nicht noch auf 3:0 erhöhen konnte. Zu allem Überfluss musste Trainer
Wachenheim bereits in der 36. Minute das erste Mal wechseln, auf Grund einer
Zerrung im Oberschenkel musste Lorenz Hornek das Spielfeld verlassen. Kurz um
eine Halbzeit zum vergessen!
Das gesamte Bild des Spiels wandelte sich jedoch nach der Halbzeit. Die
Mannschaft des SV Tunsel kam wie ausgewechselt aus der Pause. Die
Zweikämpfe wurden nun aggressiver geführt, man merkte, dass sich die
Mannschaft noch nicht geschlagen gab. So war es David Eichelberg der
durch einen genialen Ball von Marc Höfler, dem Torwart, im eins gegen eins keine
Chance ließ. Durch den Anschlusstreffer gestärkt, erspielte sich unsere Elf,
Chance um Chance. In der 62. Minute der nächste Tiefschlag für die Hausherren,
Platzverweis Nummer eins. Nun wurde das Spiel härter viele Fouls waren das
Resultat der nun erschöpft wirkenden Sulzburger Hintermannschaft. So ergaben
sich immer mehr vielversprechende Standards in Tor nähe. Durch einen gut
geschlagenen Freistoß von Robert Pracht von der linken Seite, konnte Simon Klein
zum verdienten 2:2 einnicken. Durch den nächsten Platzverweis in der 67. Minute
bekam unsere Mannschaft noch weiteren Auftrieb. Nach einem Eckball landete das
Spielgerät bei Thoma der dieses in den Strafraum flankte der daraus resultieren
Kopfballversuch von Klein landete bei Markus Fischer, der in der 72. Minute
gekonnt zum 2:3 einschieben konnte. Der Genickschlag für den SV Sulzburg. Das
Spiel nun verwaltend, agierte der SV Tunsel nun überlegen über die
Außenbahnen. Der Schlusspunkt markierte eine Ecke von Sulzburg in der 82.
Miunte der von der Abwehr der Tunsler nach vorne abgewehrt werden konnte.
Der Ball landete beim startenden Adrian Hilfinger, der kurz nach der Mittellinie
den mitgelaufenen Dustin Suffin einsetzte. Dieser um kurvt den herauslaufenden
Torwart legt den Ball wieder auf Hilfinger quer. Alles in Allem ein verdienter Sieg.
Nun gilt es im nächsten Spiel gegen den Staufener SC die gleich Einstellung und
Moral an den Tag zu legen.
2. Mannschaft
In gewohnt treffsicherer Manier zeigte sich unsere Reserve. Ein 0:13! sieht man
nicht alle Tage. Eigentlich zu wenig, wenn man Torchancen und Ausbeute
vergleicht. Aber wem kann man es verdenken, wenn man mit einem 0:5 in die
Halbzeit geht und dann etwas nachlässiger mit Großchancen umgeht.
Matchwinner war aber Yannic „the Tank“ Kirsten der mit 6 Toren einen Sahnetag
erwischte. Schaut man das Torverhältnis der „zweiten“- Mannschaft an muss man
sich doch sehr wundern -61:4 Tore – unfassbar. Die ersten drei Ränge der
Torjägerliste werden nun von 3 Spielern des SV Tunsel besetzt. Benedikt Sitterle
12 Tore, Yannic Kirsten 10 Tore und Benny Pusch mit 9 Tore.